Neuentdeckungen und Wiedersehensfreude

In diesem Monat kam der Garten eindeutig zu kurz, aber immerhin haben wir es geschafft, die ersten Wiesenstücke zu mähen – und einige neue Arten zu entdecken.

Wie sie hierhergekommen ist, bleibt ihr Geheimnis: Im Schatten von Rosa ‚Pauls Himalayan Musk‘ hat Verbascum densiflorum ihre gelben Blütenstände geöffnet. Über weitere Blattrosetten der zweijährigen Großblütigen Königskerze bin ich beim Heu rechen auf der Wiese gestoßen. Als gut aussehende Insektenweide darf sie sich gerne langfristig bei uns ansiedeln
Eine echte Erstsichtung bei uns im Garten ist dieser Pinselkäfer. Er liebt Doldenblüten (davon haben wir mehr als genug), aber auch Rosen- und Brombeerblüten (wie man auf dem Bild sieht). Da sich seine Larven im vermodernden Holz von Laubbäumen entwickeln, ist auch für sie der Tisch bei uns reich gedeckt
Die Doldenblüten von Daucus carota – die sich in diesem Jahr besonders üppig als weiße „Tellerufos“ im Wind wiegen – ziehen unterschiedlichste Insekten an, hier eine Art der Blutbiene? Ich konnte sie nicht eindeutig bestimmen. Wer weiß Rat?
Auch dieser markante Hautflügler gibt mir Rätsel auf: eine Grabwespenart? Sachdienliche Hinweise bitte gerne an mich
Ein Eldorado besonders für Hummeln ist Veronicastrum ‚Fascination‘
Großen Anlass zur Freude bieten die Igel, die in diesem Sommer endlich wieder regelmäßig beim Wuseln durch den Garten zu hören bzw. zu sehen sind. Im vergangenen Jahr hatten sie sich besorgniserregend rar gemacht. In dieser Wiesenecke waren gleich drei in eine intensive und lautstarke Kommunikation verstrickt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Insekten, Sommer, Wiesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.